Connect with us

Featured

6x Tipps für die Feiertage

Dezember. Die Ferien. Man liebt es oder hasst es. Ich denke, es ist ein wunderbarer Monat. All der Spaß, die Kerzen, die Familie, die Geschenke, der Weihnachtsbaum… Ich liebe das alles! Natürlich, ein Monat mit vielen Verlockungen. Angefangen bei den Nüssen des Nikolauses. Herrlich, im Büro fliegen die Kräuternüsse durch. Im Anschluss folgt der gemütliche Weihnachtsumtrunk, inklusive der nötigen alkoholischen Erfrischungen und leckeren Snacks. Und dann ist ja auch noch Weihnachten. Weihnachten ist in der Regel geprägt von einem Drink hier, Familienbrunch dort, 6-Gänge-Menü, leckeren Snacks, köstlichen Desserts und Wein. Eine Menge Wein. Und dann können wir in fünf Tagen Silvester machen: Hallo Oliebollen, Apfelklappen und Champie!

Machen Sie sich nicht zu viele Gedanken darüber. Ich habe auch Jahre erlebt, in denen ich die Feiertage/Wochen wirklich als ein Verbrechen empfunden habe. So viele Versuchungen. Der heilige Glaube, dass ich mindestens 5 Kilo zunehmen würde. Nicht nötig. Wir geben Ihnen 6 Tipps, um entspannt durch die Feiertage zu kommen und vor allem: um sie zu genießen. So können Sie die Feiertage überstehen, ohne alles zurücklassen zu müssen.

Tipp 1: Nachrichten während der Feiertage
Im Dezember ist der ganze Suup voll von Versuchungen. Schokoladenbriefe, Hackbraten, Käsefondue, was immer Sie wollen. Laufen Sie vor allem nicht sehr schnell an diesen Regalen entlang. Denn wenn Sie der Versuchung doch einmal nachgeben, stehen die Chancen gut, dass 2 Tüten Pfeffernüsse durch sie hindurchgehen. Gönnen Sie sich eine Handvoll Pfeffernüsse und das Glas Wein. Dann machen Sie es sich am einfachsten und am meisten Spaß.

Und wenn Sie einkaufen gehen: Essen Sie, bevor Sie einkaufen gehen. Ein grunzender Magen ist katastrophal für eine gesunde Einkaufsrunde. Mit vollem Magen ist man viel widerstandsfähiger gegen all die leckeren, aber ungesunden Dinge, die im Dezember angepriesen werden.

Tipp 2: Gesundes zu Hause
Essen Sie an Tagen, an denen Sie “nur” zu Hause essen und keine gemütlichen Dezemberverpflichtungen haben, einfach frisch und gesund. Jede Menge Gemüse, Vitamine, Obst und frische Produkte. Ein Fallstrick für viele ist der Gedanke: “Ah… mir geht es an diesem Tag/Woche/Monat schon so schlecht, da kann das ja noch hinzukommen. Und es hat keinen Sinn mehr, Sport zu treiben…”. Keine Freundin! Jedes kleine bisschen hilft.

Tipp 3: Hören Sie auf Ihren Körper
Sich beim Weihnachtsessen verausgaben und dann mit Blähungen und Übelkeit auf der Couch liegen. Das ist nicht ganz der Punkt. Wenn Sie sich nach einer Mahlzeit so miserabel fühlen, bedeutet das, dass Sie ignoriert haben, was Ihr Körper Ihnen sagt. Verleugnen Sie sich also nicht zu sehr, denn die Chance ist groß, dass Sie sich völlig gehen lassen, wenn Sie es endlich “dürfen”. Nehmen Sie sich also vor allem in den Wochen vor dem 5. Dezember und Weihnachten hin und wieder ein paar Leckereien. Zu diesem Zeitpunkt ist es nicht mehr so aufregend.

Advertisement

Must See

More in Featured